Logo Musikverein Feldkirch-Nofels, Link zur Startseite
   

Sitemap  |  Aktuelles  |  Termine  |  Rückblicke  |  Über_uns  |  Shop  |  Kontakt  |  intern  

Musig-Büssle (1968 - 2018)
 

Ein Markenzeichen und treuer Weggefährte

 

Das Musig-Büssle - inkl. Anhänger - war ein halbes Jahrhundert lang ein kaum weg zu denkendes Hilfsmittel.

Mittlerweile ist das originelle Gespann Geschichte. Anfang 2018 mussten sich die Nofler Musikanten von ihrem treuen Begleiter verabschieden.

 

 

Musig-Büssle - Geschichte

 

Noch vor dem ersten VW-Bus wurde der tolle Anhänger angeschafft! Vermutlich im Jahr 1963.
Die Sonderkonstruktion der Firma Steinhauser war ursprünglich zur Präsentation von Büchern gedacht. Weil der Auftraggeber aber kein Geld mehr hatte, kam das Gefährt so aber vermutlich nie zum Einsatz und konnte vom Musikverein - Vermittler war Fritz Stütler - relativ günstig (ca. 7000 Schilling) erworben werden. Die eingebauten Bücherwände inkl. Buchattrappen wurden raus genommen und damit Platz für Musikinstrumente und Trachtenmäntel geschaffen. Gezogen wurde der Anhänger anfänglich von Privatautos.

 

Die erste vereinseigene und genau zum Anhänger passende Zugmaschine, ein VW-Bus Modell T1, wurde 1968 angeschafft. Das Baujahr ist unbekannt. Vorheriger Besitzer war die Vorarlberger Illwerke AG.

Dieses originelle Gespann war etwa 20 Jahre lang unser treuer Begleiter.

 

Auftakt zum großen Umzug beim Landesmusikfest  1976
Aus den Lautsprechern am Dach erklang u. a. eine von Kpm. Leo Summer
eigens für dieses Fest komponierte Festfanfare

 

Vereinsfoto 1986 mit dem ersten Büssle


 

Dem ersten Fahrzeug folgte dann, vermutlich Ende der 1980er Jahre, als zweites vereinseigenes Transportmittel ein anderes VW-Büssle. Es war dies ein neueres Modell T2b, Baujahr 1979. Das uns - zusammen mit dem alten Anhänger - weitere 30 Jahre treu begleitete und wie schon sein Vorgänger allerorts Aufmerksamkeit erregte.

Genutzt wurde das Gespann vor allem für den Transport der immer mehr werdenden Schlagwerk-Utensilien, Noten-Koffer und für die schweren Notenständer-Kisten. Oft waren wir aber auch froh, darin nach einem Auftritt unsere Trachtenmäntel und Instrumente sicher versorgen zu können.

Nach 2008 war dem einen oder anderen geschulten Auge nicht entgangen, dass das Fahrzeug nicht mit dem aktuellen (blauen) Vereinslogo beklebt war. Weil das alte Logo dem alten Büssle aber so gut stand und eine Entfernung der Beschriftung auch kaum ohne Rückstände möglich war, hatten wir damals beschlossen, unserem alten Kameraden eine entsprechende Umwandlung nicht mehr anzutun.

Nach 20 Jahren war - trotz Garage - der Allgemeinzustand nicht mehr der beste, wir hofften aber, dass beide - Bus und Anhänger - ohne große Investitionen noch ein Weilchen durchhalten. Was sie taten. Der Bus schaffte es noch einige Male auf den Niggenkopf in Brand hinauf und auch die AB UFS FESCHT ! Warm Up Tour 2012 machte das Gespann noch problemlos mit.

 

 


Hier das Musig-Büssle noch - leicht modifiziert - in  Aktion ;-)

 

In den darauf folgenden Jahren breitete sich das Eisenoxyd dann aber noch weiter aus. Besonders der über 55 Jahre alte Anhänger war in einem bedenklich schlechtem Zustand. Und nach langen Kostenrechnungen und Diskussionen trennten wir uns dann im März 2018 schließlich schweren Herzens von unserem in die Jahre gekommenen Transportmittel. Das originelle aber eben schon schwächelnde Gespann ging an Auto Linher. Dass das Büssle jetzt in den Autohimmel kommt ist aber noch nicht sicher. Es ist nicht ausgeschlossen, dass es dort wieder aufbereitet wird und für ihn - post-mvnofels - ein zweites Leben beginnt!


 


 

 


Christof Summer

zurück zur  Geschichte, ungekürzte Fassung

zurück zur  Geschichte, gekürzte Fassung


zurück

 

Ein erforderliches FLASH-Plugin scheint nicht installiert zu sein